So begann mein Abenteuer auf Gran Canaria…

Wie bin ich eigentlich nach Gran Canaria gekommen? Was hat mich auf diese Insel verschlagen? Warum Gran Canaria und keine andere Insel der Kanaren? Wann hat alles seinen Anfang genommen?

 

Auf alle diese Fragen werde ich Dir nun eine Antwort geben! Folge mir & lass mich Dir in diesem Beitrag erklären warum ich nun heute auf Gran Canaria lebe, und hier nie mehr wieder weg gehen möchte!

Es begann alles Ende des Jahres 2015 mit dem zweitgrössten Reiseveranstalter Thomas Cook.

 

Als Reiseleiter bei Thomas Cook

Meine Arbeit als Kaufmann im Einzelhandel bei einem der grössten Herrenausstatter Deutschlands hatte ich satt. Die schreckliche Atmosphäre auf meiner Arbeit, dem ständigen Druck ausgesetzt zu sein verkaufen zu müssen und den internen Kampf um die besten Verkaufszahlen hatte ich satt, mir stand es bis zum Hals!

Also habe ich eine Entscheidung getroffen, eine Entscheidung die mein Leben komplett veränderte und auf den Kopf stellte. Und zwar mal so richtig!

Auf der Suche nach dem was ich wirklich machen wollte, nämlich als Reiseleiter im Ausland zu arbeiten, stoss ich auf eine Anzeige im Internet von Thomas Cook. Reiseleiter gesucht! Wir suchen DICH! Und ich dachte mir sofort, dass ist es! Das ist das was ICH WILL, und das was MIR spass und Freude bereitet!

Das kann ich sagen, weil ich zuvor schon einmal in der Dominikanischen Republik als Reiseleiter gearbeitet habe, und ich die Arbeit als Reiseleiter sehr mochte und mit Herz & Leidenschaft ausgeübt habe.

Ich machte mich also an die Arbeit und erstellte eine Bewerbung als Reiseleiter. Nach wenigen Tagen rief mich dann prompt jemand von Thomas Cook an, es folgte ein kleines Interview am Telefon und ich wurde anschliessend zu einem Casting nach Frankfurt eingeladen.

Noch am Tag des Castings wurde mir der Job gleich zugesagt und was Anfang 2016 folgte war ein Trainingscamp mit Thomas Cook in Portugal an der Algarve.

Die Reiseleiterschulung in Portugal

 

Das Trainingscamp lief ca. 9 Tage und während unserem Aufenthalt in Portugal wurden wir neuen angehenden Reiseleiter auf unseren zukünftigen Job vorbereitet & ausgebildet.

Am letzten Tag des Trainingscamp in Portugal wurde uns dann mitgeteilt in welche Ziel-Länder wir geschickt werden. Jeder von uns durfte einen Wunsch mitteilen, wohin jeder einzelne denn gerne eingesetzt werden möchte. Als Auswahl standen verschiedenen Destinationen innerhalb Europas. Die Kanaren, das spanische Festland, Mallorca, Ibiza, Griechenland und Bulgarien.

Für mich stand von Anfang an fest, es sollen die Kanaren sein, koste es was es wolle! Als ersten Wunsch, wenn ich mich nicht täusche habe ich Fuerteventura angegeben, danach Teneriffa und als letzten und dritten Wunsch Gran Canaria.

Warum habe ich diese Reihenfolge angegeben? Ich erkläre es Dir ganz kurz….vielleicht doch nicht so ganz kurz…

 

Eigentlich ist es absurd, kurios oder wie man auch immer es nennen mag, so wie alles seinen Weg genommen hat. Meine Eltern waren schon mehrfach auf den Kanaren gewesen, auf fast allen Inseln. Zu Gran Canaria hatte mein Vater einen ganz speziellen Kommentar:

,,Mein Sohn, Gran Canaria hat mir nicht soo sehr gefallen, wir waren ganz in der Nähe vom Jumbo Shopping Center, und da waren fast nur Schwule..´´

Das war aber eher ironisch als ernst gemeint von ihm..

Ich möchte hier erstmal vorweg klarstellen, dass weder mein Vater noch ich irgendwelche Probleme mit Schwulen oder Lesben haben, nicht im geringsten!! Denn egal ob schwul oder nicht schwul, wir sind alle Menschen und sollten aneinander respektieren und vor allen Dingen leben & leben lassen. Denn dafür steht für mich auch mitunter Gran Canaria, als eine tolerante & offenherzige  Insel.

Aber das blieb meinem Vater halt so in Erinnerung und von Gran Canaria haben meine Eltern, ausser ein paar Orte im Süden der Insel, um die Touristenhochburg Playa del Ingles herum nicht viel weiter gesehen. Und ich dachte mir dann halt, hmm, ne nach Gran Canaria möchtest du vielleicht doch nicht, oder eher gesagt nicht als ersten Wunsch.

Und eigentlich war mein Ziel als Reieleiter durch Thomas Cook irgendwann in der Karibik zu arbeiten, denn von schon immer bin ich verrückt nach der Karibik gewesen, wie als hätte ich schon einmal dort in einem früheren Leben gewohnt…

Kommen wir nun zurück zur Geschichte!

 

Am letzten Tag der Schulung in Portugal wurden uns dann alle unsere Einsatzländer bekannt gegeben, und alle waren nervös & aufgeregt vor dem was uns allen bevorstand. Ich betete eigentlich nur, dass es die Kanaren werden, ganz egal welche Insel, hauptsache die Kanaren, und bitte nicht Mallorca oder Ibiza…oder sogar Bulgarien…

Mein Name wurde aufgerufen und mein Mentor der für mich während der Schulung in Portugal zuständig gewesen ist, teilte mir das Ergebnis bzw. mein Ziel mit. Diesen Moment werde ich wohl nie in meinem Leben vergessen, ich war aufgeregt und mein Herz pocherte aus Angst wie verrückt. Doch dann hörte ich einen Namen…Gran Canaria…es ging für mich auf die Kanareninsel Gran Canaria, ein Stein fiel mir vom Herzen und ich war so erleichtert.

Nach der Schulung in Portugal ging es dann für 2 Tage zurück nach Deutschland um dann anschliessend meine Reise nach Gran Canaria anzutreten.

 

Gran Canaria hat es mir gleich zu beginn angetan und so kam es wie es wohl kommen sollte, ich verliebte mich in die Viefalt & atemberaubende Schönheit dieser Insel. Ich verliebte mich in den Miniaturkontinent Gran Canaria.

Für mich stand dann auch sehr schnell fest, nach nur wenigen Wochen eigentlich, hier fühle ich mich wohl, hier fühle ich mich Zuhause, hier will ich nicht mehr weg! Und dann nahm alles seinen Lauf. Ich entschied Bewerbungen an Hotels rauszuschicken um als Rezeptionist in einem Hotel zu arbeiten, um hier auf Gran Canaria bleiben zu können, und um mir hier mein neues Zuhause aufzubauen.

Ich fand dann Gott sei Dank relativ schnell einen Job und kündigte darauf meinen Arbeitsvertrag mit Thomas Cook nach einem halben Jahr als Reiseleiter. Als Rezeptionist arbeitete ich ca. 1 Monat im Bandama Golf Hotel im Norden der Insel, ganz in der Nähe der Inselhauptstadt Las Palmas.

Das Bandama Golf Hotel

Während meiner Arbeit im Bandama Golf Hotel erhielt ich dann eines Tages eine Antwort auf meine Bewerbung, die ich schon zuvor einem anderen Hotel im Süden der Insel geschickt hatte. Und es bot sich mir eine einmalige Chance. Im Süden der Insel stand ein neues Hotel kurz davor seine Pforten zu öffnen, und es wurde mir die Möiglichkeit gegeben von Anfang an dabei zu sein, in einem neuen Hotel, ganz von Anfang.

Das Bandama Golf Hotel – Poolanlage

Diese einmalige Chance konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und ich kündigte sofort meinen Job im Bandama Golf Hotel.

Und nun, bis heute bin ich hier, angestellt als Rezeptionist in einem neuen 5* Hotel im Süden der Insel.

Ich fühle mich hier auf Gran Canaria super wohl, und stehe hier mittlerweile mit beiden Beinen fest im Leben, hier auf Gran Canaria.

Ich hatte grosses Glück & Menschen die mir geholfen haben, hier meinen Anfang zu bewältigen, und hiermit möchte ich an all diese Menschen meinen Herzensdank aussprechen.

Gran Canaria hat mich gefesselt & überwältigt. Früher hätte ich mir niemals denken können auf den Kanaren oder geschweige denn auf Gran Canaria einmal zu leben & zu arbeiten. Doch die Kultur, die Menschen und die unglaubliche grosse Vielfalt die diese Insel zu bieten hat, haben mich vom ersten Tag an beeindruckt.

Der Bandama Krater mit einer Tiefe von ca. 200 Meter

Ich liebe diese Insel so sehr, und möchte Dir auf meinem Gran Canaria Blog zeigen, WARUM & WIESO ich Gran Canaria, diesen einzigartigen Miniaturkontinent so sehr liebe.

Mein Dank hierbei gillt an all jene wundervolle Menschen die mir zur Seite standen & mich auf meinem Weg stets unterstützt haben, Euch witme ich diesen Beitrag und ich bin unendlich dankbar dafür, hier leben & arbeiten zu dürfen.

2 Kommentare zu “So begann mein Abenteuer auf Gran Canaria…

  1. Hallo Chris…das liest sich sehr schön. Da möchte ich gleich in den nächsten Flieger steigen und abdüsen. Hier regnet es grad in Strömen, was aber eh nötig war. Ich werde Deinem Blog folgen, vielleicht kann ich mir Anregungen für diese Insel holen. Ich habe da sicher ein paar Vorurteile wegen dies Massentourismus!
    Ich habe grade wieder in Ibiza einiges gesehen. Aber dieses Klima, ein Traum auf den Kanaren. Lg. Gabi

    • Cristobal Colon

      Hallo liebe Gabi,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hoffe wirklich, dass ich mit meinem Gran Canaria Blog genau solche Vorurteile verhindern kann, denn genau diese Vorurteile gegenüber den Kanaren oder eher gesagt gegenüber Gran Canaria hatte ich auch! Nicht nur das Klima auf den Kanaren oder auf Gran Canaria ist ein Traum, es ist so viel mehr was diese Insel ausmacht & auch auszeichnet.Von spektakulären Landschaftsbildern bis hin zu einzigartigen Felsformationen und noch viel mehr hat diese Insel zu bieten. Gran Canaria ist nicht nur Playa del Ingles oder der sonnige Süden, Gran Canaria steht für so vieles mehr. Mein Ziel & meine Absicht mit diesem Blog ist es dies meinen Besuchern & Lesern zu verdeutlichen und auch vor Augen zu führen, nämlich ein natürliches sowie authentisches Gran Canaria welches mit einer gewaltigen und einzigartigen Vielfalt daherkommt.
      Ganz viele liebe Grüsse, Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.